Was macht Parship und ElitePartner so beliebt?

Parship und ElitePartner erfreuen sich großer Beliebtheit. Fast jeder Deutsche kennt diese Portale, und sei es nur aus den Erzählungen seiner Freunde und Bekannten. Aber diese Portale sind auch durch die Werbung bekannt, die sie im Fernsehen und anderswo schalten, ElitePartner ganz besonders. Außerdem haben diese beiden Portale bereits seit Jahren eine sehr exponierte Stellung am Markt inne. Sie sind die Marktführer im deutschsprachigen Raum, wenn es darum geht, einen Partner über das Internet zu finden. Doch wieso glauben so viele Menschen, dass sie mit Hilfe dieser Portale eine neue Liebe finden können?

Primär wäre da die große Zahl der Mitglieder. Marktführer sind Parship und ElitePartner, weil sie die meisten Nutzer haben. Parship kann mit circa 5,2 Millionen Nutzern sogar noch einige mehr vorweisen als ElitePartner mit ungefähr 3,8 Millionen. Die Relevanz der Mitgliederzahl mag vielen Menschen zunächst etwas abwegig erscheinen. Aber je mehr Menschen man vereint, desto wahrscheinlicher ist es, dass einer darunter ist, mit dem man glücklich werden kann. Das liegt daran, dass jeder Mensch anders ist und daher einen anderen Partner braucht. Daher kann man unter vielen Menschen eher jemanden finden als unter wenigen, die mit einem vielleicht auf den ersten Blick mehr gemeinsam haben.

Doch allein mit der Anzahl der Mitglieder lässt sich der Erfolg von Parship und ElitePartner nicht erklären. Entscheidend ist auch, wie viele Mitglieder tatsächlich aktiv sind. Schließlich kann man nur zu diesen wirklich Kontakt aufnehmen. Auf beiden Portalen meldet sich durchschnittlich jeder sechste bis siebte Nutzer in der Woche an. Damit haben diese beiden Portale auch die höchsten Zahlen an aktiven Nutzern. Es ist außerdem quasi unmöglich, Kontakt zu inaktiven Nutzern aufzunehmen, da diese in den Vorschlägen nicht auftauchen.

Wer sich nun wundert, was für Vorschläge denn gemeint sind, dem sei das Erfolgsrezept von Parship und ElitePartner präsentiert. Die beiden Portale lassen bei der Anmeldung einen jeden Nutzer einen Persönlichkeitstest ausfüllen. So haben sie einen relativ tiefen Einblick in den Charakter dieser Person. Auf Basis der so gesammelten Daten werden Nutzer gesucht, die psychologisch gut zu dieser Person passen könnten und in den letzten Wochen aktiv waren. Diese Nutzer werden der Person dann als mögliche zukünftige Partner präsentiert. In den allermeisten Fällen waren die Nutzer geradezu begeistert von den Vorschlägen, die ihnen gemacht worden sind.

Doch wer sind diese Nutzer? Auch die Struktur der Mitglieder ist eine kleine Besonderheit bei Parship und ElitePartner. Beide Seiten können nämlich einen außergewöhnlich hohen Anteil an Akademikern vorweisen. Bei ElitePartner liegt dieser bei 70 Prozent, bei Parship bei 50 Prozent. Auch der Rest der Nutzer ist eher gebildet, wobei sich bei Parship durchaus Menschen aus allen sozialen Schichten finden. Das liegt daran, dass ElitePartner einen potenziellen Nutzer durchaus auch ablehnt, sofern er nicht der Zielgruppe entstammt.

Mit dem oben beschriebenen Rezept und den genannten Parametern haben es Parship und ElitePartner zu beachtlichen Erfolgen gebracht. Die Erfolgsquote an Singles, die mit Hilfe der Portale einen Partner gefunden haben, liegt bei ElitePartner bei 42 Prozent und bei Parship bei 38 Prozent.