Was macht ein Profilbild für eine Plattform zum Online-Dating gut?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Diese Aussage stimmt in vielen Fällen. Natürlich sind manche Menschen eher visuell geprägt als andere, aber immer bleibt es ein Fakt, dass sich ein Bild eher in das Gedächtnis einer Person einbrennt als ein Geruch oder ein Tonfall. Das Bild bleibt auch besser in Erinnerung als ein Zitat von einer Person oder Ähnliches. So stellt man fest, dass ein Bild den ersten Eindruck, den wir uns von einer Person machen, extrem prägen kann. Das ist dann zutreffend, wenn wir jemanden auf der Straße sehen, und auch dann, wenn wir im Internet oder auch in der Zeitung nur ein Bild von ihm sehen – sofern das Aussehen denn interessant ist. Ansonsten assoziieren wir die Person schnell mit Langeweile, aber auch das ist eine Erinnerung, die auf der Basis des Bildes einer Person entsteht. Wenn man nicht den Eindruck auf der Straße hat, sondern beispielweise wie beim Online-Dating den im Internet, hat man natürlich nur Zugang zu einer sehr begrenzten Anzahl von Bildern. Diese prägen dafür umso mehr unseren Eindruck von dieser Person. Daher sollten sie sehr bewusst gewählt sein, wenn man bestimmen möchte, wie man von anderen Personen wahrgenommen wird.

Das ist durchaus eine gute Idee beim Online-Dating. Schließlich verfolgt man das Ziel, mit Hilfe seines Profils auf einer bestimmten Plattform andere Nutzer so sehr von sich zu begeistern, dass sie Kontakt zu einem selbst aufnehmen wollen und ultimativ möglicherweise eine Beziehung mit einem eingehen. Dazu sollte man darauf achten, sich möglichst sympathisch zu präsentieren. Das geht am einfachsten, wenn man lächelt. Was sonst oft als Bringer von Sympathien gelobt wird – Bilder mit Kindern oder Tieren -, ist mit Vorsicht zu genießen. Man muss schließlich beachten, dass man mit seinem Profilbild auch einen Aspekt des eigenen Wesens hervorhebt. Wenn man die Elternschaft als das Wichtigste für einen selbst erachtet, kann man das gerne tun. Aber wenn man auf dem Bild mit der Katze des Nachbarn kuschelt und das Bild nur ausgewählt hat, weil man sein Aussehen auf dem Bild mag, dann schreckt man leicht Menschen ab, die Katzen nicht mögen oder auf sie allergisch reagieren, obwohl man selbst die Tiere vielleicht auch gar nicht so gern mag.

Man kann es für sich nutzen, dass man mit dem Profilbild einen Aspekt des eigenen Wesens in den Vordergrund stellt. Das ist zum Beispiel möglich, indem man sich beim Ausüben eines Hobbys ablichten lässt. Solange man die Person auf dem Bild gut erkennen kann, ist daran absolut nichts auszusetzen. Denn das Profilbild dient natürlich auch und unter Umständen sogar vor allem dazu, dass sich die anderen Nutzer einen Eindruck von der eigenen äußeren Erscheinung verschaffen können. Daher ist es sehr wichtig, dass das Bild eine gute Qualität aufweist und man gut erkennbar ist. So sollte man zum Beispiel vermeiden, auf dem Bild aus der Ferne oder gegen das Licht fotografiert zu werden. Zu diesem Zweck kann man auch einen Fotografen engagieren, was gar nicht mal so selten vorkommt.